Loretto
Loretto
Loretto
Lorettobild alt
Lorettobild alt
Katholische Kirche Oberstdorf › Kirchen + Kapellen

Lorettokapellen

Im Talbecken Oberstdorfs findet sich südlich des Ortes in noch freier Umgebung eine der reizvollsten Baugruppen der süddeutschen Sakralarchitektur. Das Ensemble besteht aus drei Kapellen mit Benefiziatenhaus und einem Kreuzweg entlang der Straße.

Nach ihrem bedeutendsten Bestandteil, der mittleren Wallfahrtskapelle Maria Loretto, werden die drei kleinen Sakralbauten zusammenfassend als Lorettokapellen bezeichnet (in der lokalen Tradition wird die Schreibweise "Loretto" anstelle des üblichen "Loreto" verwendet).
Der älteste Bau ikst die völlig freistehende, achteckige Appachkapelle im Norden. Sie ist der Ursprung der gesamten Anlage. Unmittelbar vor der kleinen Appachkapelle befindet sich noch der alte, wohl seit den Anfängen der Wallfahrt bestehende Marienbrunnen.
Dem mittleren Zentralbau der namensgebenden Lorettokapelle ist im Süden die größere Josefskapelle durch einen Verbindungsgang mit Sakristei angeschlossen.

Die Gebäude sind der kath. Pfarrkirchenstiftung St. Johannes Baptist zu Eigen.

Appachkapelle

Appachkapelle

Die Appachkapelle ist die älteste der drei Lorettokapellen. Über ihren eigenartigen Namen gibt es mehrere Deutungen. Viele sagen, dass "Appach…

Lorettokapelle

Lorettokapelle (Marienkapelle)

Das Zentrum des Ensembles ist die 1657 bis 1677 erreichtete, überkuppelte, achteckige Lorettokapelle. Der barocke Zentralbau ist mit einer aus…

Josefskapelle

Josefskapelle

Die 1671 erreichtete und 1685 geweihte Josefskapelle ist ein quadratischer Zentralbau mit massiver Wölbung unter einem hohen, steilen Sattelda…