Misereor 2009
Misereor 2015
Misereor 2015
Katholische Kirche Oberstdorf › Pfarrgemeinde › Notizen › Hilfsprojekte

Miseroer 2015

Liebe Pfarrgemeinde, verehrte Gäste! Am 5. Fastensonntag, dem Passions- sonntag, geben wir am 21. und 22. März unser diesjähriges Misereor-Fastenopfer. Heuer lautet das Leitwort: „Neu denken - Veränderung wagen". Dazu schreiben uns die deutschen Bischöfe:

Liebe Schwester und Brüder, der Klimawandel verändert spürbar die Lebensbedingungen auf der Erde. So nehmen in vielen Regionen Häufigkeit und Stärke von Stürmen und Taifunen zu. Unzählige Beispiele zeigen, dass die Armen davon besonders betroffen sind. Ein Seelsorger aus Davao auf den Philippinen formuliert es so: "Wir Fischer haben immer mehr Angst vor der zunehmenden Heftigkeit des Monsun-Regen - diese Angst hindert uns, zum Fischen weit aufs Meer hinaus zu fahren. Aber nur dort können wir gute Fische fangen." Misereor steht an der Seite der Armen und hilft ihnen, mit den Bedrohungen des Klimawandels fertig zu werden.
"Neu denken! Veränderung wagen!" lautet das Leitwort der diesjährigen Fastenaktion. Als Christen müssen wir unser Leben und Handeln immer wieder überdenken. Wir müssen zu Veränderungen bereit sein - auch damit die Lebensgrundlagen der armen Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika geschützt werden können. Wenn wir Verantwortung für die Schöpfung und ihre guten Gaben übernehmen, können wir die Welt gerechter machen.
Bitte setzen Sie am kommenden Sonntag bei der Misereor-Kollekte ein großherziges und solidarisches Zeichen. Jede Spende hilft den Armen auf den Philippinen und in vielen anderen Ländern, in eine hoffnungsvollere Zukunft zu blicken.
Für das Bistum Augsburg + Dr. Konrad Zdarsa, Bischof von Augsburg

Fasten ist wieder modern geworden: überflüssige Pfunde wegbringen, auf Dieses und Jenes verzichten usw. Es gibt viele Vorschläge für die eigene Gesundheit. Für uns Christen sind die vierzig Werktage vom Aschermittwoch bis zum Karsamstag vor allem Vorbereitungstage für Leib und Seele, damit wir in der Osternacht erstmals wieder das Halleluja anstimmen und auf Jesus Christus, den Sieger über den Tod, schauen können. Deswegen ist Fasten mehr als nur auf etwas verzichten. Wir sollen mit Entschiedenheit das Gute tun! Manche verzichten das ganze Jahr über auf den sonntäglichen Kirchgang und die Mitfeier der Gottesdienste. Die Fastenzeit ist Anlass zum Neubeginn! Andere greifen gerade in dieser österlichen Fastenzeit wieder zur Bibel und entdecken das Buch des Glaubens für sich ganz neu. Wieder andere, meist die Fortgeschrittenen, gehen auch einmal werktags in die Kirche und feiern die Gottesdienste mit, und andere engagieren sich verstärkt im sozialen Bereich, ob bei der Caritas-Sammlung oder durch Krankenbesuche oder Nachbarschaftshilfe. Ich wünsche uns allen, dass wir diese österlichen Vorbereitungstage und -wochen gut nutzen!

Ihr Pfarrer Peter Guggenberger