Lorettobild alt
Papst Benedikt in Brixen
Papst Benedikt in Brixen
Hl. P. Josef Freinademetz (1852 - 1908)
Hl. P. Josef Freinademetz (1852 - 1908)
Katholische Kirche Oberstdorf › Pfarrgemeinde › Notizen › Päpste und Bischöfe

Auch ein Papst braucht Urlaub.

Vierzehn Tage weilte Papst Benedikt in Brixen (Südtirol) in Urlaub. Das dortige Priesterseminar diente als Quartier zur Erholung und Entspannung.

Die erste Woche hat er völlig in der Zurückgezogenheit verbracht, während er in der zweiten Woche mehrere öffentliche Termine wahrnahm: das sonn-tägliche Angelusgebet auf dem Domplatz, ein Gespräch mit den Priestern des Landes im Brixner Dom und einen Hubschrauberflug in das Gadertal, wo er in Oies das Geburtshaus des großen Südtiroler Heiligen P. Josef Freinademetz (1852-1908) aufsuchte, der als Steyler Missionar nach China ging und dort vor genau 100 Jahren am 28. Januar 1908 im Alter von nur 48 Jahren starb. Die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts war in Europa eine Zeit des religiösen Aufbruchs. Viele Kirchen entstanden damals neu, so auch unsere Oberstdorfer Pfarrkirche, die nach dem verheerenden Brand noch größer als zuvor wieder errichtet wurde. Religiöse Missionsorden, wie die Missionsbenediktiner von St. Ottilien oder die Steyler Missionare trugen die Botschaft Jesu mit Begeisterung in alle Welt. So entschied sich auch der Südtiroler Josef Freinademetz bald nach seiner Priesterweihe, nicht in der engeren Heimat, son-dern in der Ferne der weiten Welt zu wirken und machte sich 1879 zusammen mit einem Mitbruder auf den Weg nach China. Es war ein Wirken voller Entbehrungen und mancher Bedrohung. Aber er konnte kleine christliche Gemeinden aufbauen. Infolge einer Typhusepidemie erkrankte er und starb 1908 in China, wo er begraben wurde. Am 5. Oktober 2003 wurde er zusammen mit dem Steyler Ordensgründer P. Arnold Janssen durch Papst Johannes Paul II. heilig gesprochen.