Lorettobild alt
Weihbischof Grünwald
Weihbischof Grünwald
Katholische Kirche Oberstdorf › Pfarrgemeinde › Notizen › Päpste und Bischöfe

Liebe Pfarrgemeinde, verehrte Gäste!

Am 8. Mai hat Papst Benedikt XVI. das Rücktritts-gesuch unseres Bischofs Walter Mixa angenommen. Am selben Tag wurde Weihbischof Josef Grünwald durch das Domkapitel zum Diözesanadministrator gewählt. Bis zur Ernennung eines neuen Bischofs leitet er geschäftsmäßig das Bistum Augsburg. In einem Brief an uns alle schreibt er:

„Die Ereignisse um Bischof Dr. Mixa haben die Diözese Augsburg in den letzten Wochen und Tagen zutiefst belastet und gespalten. Viele Gläubige sehen dadurch ihr Vertrauen in die Kirche von Augsburg erschüttert, nicht wenige haben dieses Vertrauen ganz verloren und nehmen die Verwerfungen zum Anlass, aus der Gemeinschaft der Glaubenden auszu-treten. Andere halten immer noch daran fest, dass der Bischof Opfer einer Medienkampag-ne geworden sei. Diese Spaltung, die das ganze Bistum auseinander zu reißen droht, scha-det unserer Kirche von Augsburg und ihrer Glaubwürdigkeit in der Verkündigung der Bot-schaft des Evangeliums. Daher ist es wichtig, dass wir alle gemeinsam entschieden einen Weg der inneren Heilung und des Neuanfangs beginnen. Dazu ermutige ich Sie von gan-zem Herzen. Außerdem wird die Bistumsleitung auch weiterhin an der zügigen und beson-nenen, klaren uns transparenten Aufarbeitung der gegen den Bischof erhobenen Vorwürfe mitwirken. Nur so kann ein wirklicher Neuanfang gelingen.
Darüber hinaus aber richten wir unseren Blick in die Zukunft unserer Kirche von Augsburg. Wir stehen vor der großen und schwierigen Aufgabe, verloren gegangenes und beschädig-tes Vertrauen wieder zu gewinnen. Dazu braucht es Zeit. Es gilt jetzt, die Ursachen der Krise zu ergründen und zu benennen. Es braucht Raum zu Selbstkritik, Ehrlichkeit und Selbsterkenntnis. Auch dies ist ein notwendiger Schritt für einen ehrlichen Neuanfang.
Dies betrifft auch den Dialog der Priester in und mit ihren Gemeinden. Ehrlich, offen und ohne falsche Rücksichtnahme haben wir uns der schwierigen Situation zu stellen. Zugleich sollten wir uns auf unsere Wurzeln besinnen, die uns tragen: den Glauben an die befreiende Botschaft Jesu Christi. Die Besinnung auf Jesus Christus kann uns neu in die notwendige Einheit der Kirche führen und alle Spaltung überwinden. Das Hören auf den Heiligen Geist kann uns helfen, Antwort auf die Frage zu finden, was der Geist Gottes uns in dieser Zeit zu sagen hat.“ + Weihbischof Josef Grünwald, Diözesanadministrator