Lorettobild alt
Papst Benedikt
Papst Benedikt
Katholische Kirche Oberstdorf › Pfarrgemeinde › Notizen › Päpste und Bischöfe

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Am Donnerstag, 22. September, beginnt Papst Benedikt XVI. seinen ersten offiziellen Deutschlandbesuch in der Hauptstadt Berlin. Wenige Monate nach seiner Wahl im April 2005 weilte er im August 2005 bereits beim Weltjugendtag in Köln und besuchte im Jahr 2006 seine bayerische Heimat, aber jetzt ist es zum ersten Mal, dass der deutsche Papst sein Heimatland besucht. Neben Berlin wird er auch noch in Erfurt und in Freiburg (Breisgau) weilen, bevor er am Sonntag, 25. September wieder nach Rom zurückkehren wird.

Ob dieser Deutschlandbesuch für unseren Papst Benedikt ein „Heimspiel“ wird? Aus Berlin kommen im Vorfeld ja auch einige schrille Töne. Ich hoffe, dass auch die Kritiker zunächst einmal dem Papst vorurteilsfrei zuhören werden und dann seine Worte beurteilen. Ich hoffe, dass insbesondere auch unsere evangelischen Mitchristen offen sind für alle ökumenischen Zeichen, die sich aus der Begegnung mit den Repräsentanten der Evangelischen Kirche Deutschlands in Erfurt ergeben werden. Dieses Zusammentreffen findet in Erfurt an einem ganz besonderen Ort statt: im früheren Augustinerkloster, in dem auch der noch katholische Augustinermönch Martin Luther weilte.
Zum Papstbesuch schreibt der Erfurter Bischof Joachim Wanke: „Der christliche Glaube ist hierzulande seit über tausend Jahren beheimatet. Es gibt eine reiche katholische und evangelische Frömmigkeitstradition in Thüringen. Doch wer sollte verkennen, dass die Christen insgesamt, evangelische wie katholische in diesem Land in der Minderheit sind. Christsein ist nicht mehr das Selbstverständliche, das von der Tradition Vorgegebene. Wer Christ sein will, kann es nicht aus Gewohnheit sein. Er braucht dazu Mut und Entschiedenheit. Es braucht dazu eine bewährte Glaubenspraxis, Treue im Gottesdienstbesuch und Ausdauer im Gebet.“
Das Leitwort des Papstbesuches lautet: „Wo Gott ist, da ist Zukunft“. Papst Benedikt wird sicher alles tun, um in seiner deutschen Heimat die Botschaft von Jesus Christus, unserem Heiland und Erlöser, zu verkünden, der die Menschen gelehrt hat, zu Gott als dem Vater aller Menschen zu beten. Und wir wollen darum beten, dass der Besuch von Papst Benedikt unser Land wieder ein wenig christlicher macht.