Lorettobild alt
Paul VI. (1963 - 1978)
Paul VI. (1963 - 1978)
Johannes I. (1978)
Johannes I. (1978)
Johannes Paul II. (1978 - 2005)
Johannes Paul II. (1978 - 2005)
Katholische Kirche Oberstdorf › Pfarrgemeinde › Notizen › Päpste und Bischöfe

Vor dreißig Jahren: Das "Dreipäpstejahr" 1978

Paul VI., Johannes Paul I., Johannes Paul II. - Innerhalb von gut zwei Monaten gab es 1978 drei Päpste.

Das Jahr 1978 ist in die Kirchengeschichte als das sog. „Dreipäpstejahr“ eingegangen. Am 6. August 1978, also vor genau dreißig Jahren, ist Papst Paul VI. gestorben. Er war der Papst des Konzils, das er 1963 von Papst Johannes XXIII. übernommen und weitergeführt hat.
Drei Wochen später, am 25. August 1978, wurde Albino Luciani, der Patriarch von Venedig, zu seinem Nachfolger gewählt. Er gab sich den Namen Johannes Paul I. Erstmals hatte ein Papst einen Doppelnamen. Nach nur dreiunddreißig Tagen starb er ganz überraschend am 29. September 1978.
Wieder mussten die Kardinäle zum Konklave nach Rom reisen. Am 16. Oktober 1978 wurde Kardinal Karol Woitila aus Krakau zum Papst gewählt und nannte sich Johannes Paul II.
Dreißig Jahre sind seit dem Dreipäpstejahr 1978 vergangen, dreißig Jahre, in denen sich in der Kirche vieles verändert hat und sie doch dieselbe Katholische Kirche geblieben ist, die Kirche Jesu Christi.